KARL RAUCH VERLAG GmbH & Co. KG
1923 bis heute

Karl Rauch, Jahrgang 1897, eröffnete 1921 in Dessau die Kunst- und Bücherstube Karl Rauch. Dieser Buchhandlung schloss er 1923 einen Buchverlag an.

1937 nach Markkleeberg bei Leipzig übergesiedelt, begann der eigentliche Aufbau des Karl Rauch Verlags durch die Herausgabe der gesammelten Werke von Eugen Gottlob Winkler (2 Bd.), Henry von Heiseler (3 Bd.) und Josef Hofmiller (6 Bd.). Es folgten u.a. die zweibändige Puschkin-Ausgabe mit „Sämtliche Erzählungen“ und den „Dramen“, ein Band „Russische Erzähler“, Bücher von Nikolai Ljeskow und Übersetzungen moderner französischer Autoren, darunter die Werke von Antoine de Saint-Exupery und vielen andere Werke der deutschen und internationalen Literatur.

Bis in die Kriegsjahre hinein stand die Arbeit des Verlags unter dem Druck der nationalsozialistischen Machthaber. Im Krieg wurde das Verbot ausgesprochen. Im März 1945 wurde das Verlagshaus und das Lager bei einem Luftangriff völlig zerstört.

Nach dem Krieg, im Frühjahr 1948, erfolgte die Übersiedlung nach Westdeutschland. In Boppard am Rhein fand der Verlag seine erste Unterkunft. Durch die Umgründung des Verlags in eine GmbH mit dem Graphischen Großbetrieb A. Bagel in Düsseldorf am 1. Juli 1949 war die Weiterarbeit des Verlags gesichert, die Produktion konnte auf eine breitere Basis.

Die Werke von Albert Camus erschienen in diesen Jahren und die meisten Werke von Saint Exupéry, darunter 1950 Der Kleine Prinz und 1952 Die Stadt in der Wüste.

Im Jahr 1953 schied der Gründer, Karl Rauch, aus dem Verlag, Ihm folgte sein langjähriger Mitarbeiter, Harald Ebner. Das Verlagsprogramm wurde ausgebaut. Nicht nur Literatur, sondern auch Sachbücher und Kinderbücher, darunter welche, die sich zu Klassiker entwickelt haben, wie die Bücher von Maurice Druon.

Auch Klassiker der Weltliteratur, wie die Editionen von Don Quijote, Puschkins Sämtliche Erzählungen, Gontscharows Oblomow, fanden ihren Platz im Verlagsprogramm.

1961 wurde die Dokumentarreihe ‚In Augenzeugenberichten’ gestartet.

Ab Anfang 1979 führte Harald Ebner – zum Leiter des August Bagel Verlags berufen – in Personalunion den Karl Rauch Verlag weiter. Die Tätigkeit des Karl Rauch Verlags wurde allerdings seitdem eingeschränkt. Die Novitätenproduktion wurde im Laufe der nächsten Zeit reduziert und dann eingestellt. Den Kern des Verlagsprogramms bilden seitdem die Werke von Saint-Exupéry.

Harald Ebner führte den Karl Rauch Verlag auch nach seiner Pensionierung weiter. Ende 1995 übergab Harald Ebner die Geschäfte des Karl Rauch Verlags dem Patmos Verlag. Dr. Tullio Aurelio, Leiter des Patmos Verlags, führte auch den Karl Rauch Verlag. Das latente Potential der Werke Saint-Exupérys wurde voll ausgeschöpft, zunächst durch eine aktive Vermarktung, dann durch neue Ausgaben aller Werke Saint-Exupérys. Nach dem Ausscheiden Tullio Aurelios aus dem Patmos Verlag Ende Oktober 2007, beendete der Verlag das Dienstverhältnis mit Patmos und zog an die neue Adresse in der Grafenberger Allee in Düsseldorf, in das Hauptgebäude der Eigentümerin, der Bagel Gruppe. Im neuen Büro wurde der Verlag weiterhin von Tullio Aurelio geleitet. Nach seinem Abschied in den Ruhestand im Sommer 2015 übernahm Dr. Hans-Gerd Koch die Leitung des Verlags und erweiterte schon vorher das Verlagsprogramm um den Bereich Literatur.

Ende 2014 endete der Schutz der Urheberrechte, nahezu alle Werke dürfen seitdem neu übersetzt werden. Es zeigt sich jedoch, dass die klassische Übersetzung des kleinen Prinzen von Grete und Josef Leitgeb auch weiterhin die beliebteste Übersetzung ist und die Leser ungerne auf den vertrauten Text und die bekannten Zitate verzichten möchten.